Hygiene- und Infektionsschutzkonzept des Bildungsguts Schmochtitz Sankt Benno zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2

Präambel

Nach der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen vom 12. Mai 2020 ist der Betrieb von Bildungshäusern sowie der Gastronomie- und Beherbergungsbetrieb ab dem 15. Mai 2020 wieder zulässig. Aktuelle Verordnungen des Freistaates Sachsen sowie des Landkreises Bautzen sind weitere Grundlagen unseres Hygienekonzeptes (https://www.landkreis-bautzen.de/corona-pandemie-im-landkreis-bautzen.php).

Mit dem vorliegenden Hygiene- und Infektionsschutzkonzept verfolgen wir das Ziel, unsere Gäste, und Mitarbeitenden unter den spezifischen Gegebenheiten unseres Hauses bestmöglich zu schützen. Dadurch gewährleisten wir, dass der Betrieb im Bildungsgut Schmochtitz während der Corona-Pandemie verantwortbar und unter Ausschluss absehbarer Risiken fortgeführt werden kann.

Informationen für die Gäste

Der Veranstalter erhält im Vorfeld die folgenden aufgeführten „allgemeinen Regeln“;
die Gäste bekommen bei Ihrer Anreise beim Check-In die gleichen Regeln überreicht.

Allgemeine Regeln:

  • Bzgl. der möglichen Beherbergung bzw. der Durchführung von Veranstaltungen gelten die tagesaktuellen Bestimmungen des Landkreises Bautzen bzw. des Freistaates Sachsen. 
  • Grundsätzlich dürfen nur Personen ohne Corona-Symptome unser Gelände betreten. 
  • Halten Sie den Abstand von 1,50 m ein, in besonderer Weise an der Rezeption sowie beim Warten im Speisesaal. 
  • Zusätzlich besteht in allen öffentlichen Räumen wie Rezeption, Speisesaal, Scheune Maskenpflicht bis zum Platz. 
  • Je nach Inzidenz besteht Maskenpflicht darüber hinaus an allen öffentlichen Orten, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. 
  • Tragen Sie sich an der Rezeption in die ausliegenden Listen zur eventuellen Nachverfolgung von Erkrankungsverläufen ein.
  • Halten Sie die abgestimmten Essenzeiten und -plätze für einen reibungslosen Ablauf ein.
  • Nutzen Sie möglichst die sanitären Anlagen in Ihren Zimmern; 
    waschen bzw. desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Lüften Sie Ihr Zimmer und auch Ihren Gruppenraum – Denken Sie beim Verlassen bitte auch an das Schließen der Fenster.
  • Stellen Sie bei sich Erkältungssymptome fest, dann nehmen sie von Ihrem Zimmer aus Kontakt mit der Rezeption (Tel.-Nr.: 300) auf.
  • Wir bitten vorzugsweise um bargeldloses Begleichen Ihrer Rechnung.
  • Beachten Sie bitte auch alle weiteren Aushänge und Hinweise in unserem Haus.

 

Seminarbetrieb

  • Die Leitungen/Veranstalter werden rechtzeitig und umfassend auf den Hygieneplan und die damit verbundenen Einschränkungen im Seminarbetrieb hingewiesen.
  • Der Mindestabstand kann nach eigenem Ermessen verringert werden, solange weiterhin ein unmittelbarer Personenkontakt zwingend vermieden wird. Diese Abstandsreduzierung setzt voraus, dass nicht gesungen wird oder beim Gesang alle Anwesenden eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.
  • Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens alle 45 Minuten, in jeder Seminarpause und vor jeder Seminareinheit, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, da durch sie kaum Luft ausgetauscht wird. 
  • Pädagogische Interaktionen, die zu einem unmittelbaren Körperkontakt führen, sind nicht gestattet.
  • Bei moderierten Prozessen wird sichergestellt, dass Moderationskarten, Arbeitsblätter, Texte und Stifte etc. jeweils vorab verteilt und möglichst zwischen Personen nicht getauscht werden.
  • Die Arbeit an Moderationswänden erfolgt jeweils durch einzelne Personen nacheinander.
  • Gesangs‐/Chorseminare haben ein besonderes Gefährdungspotential. Unter Einhaltung des Hygienekonzeptes des Deutschen Chorverbandes Pueri Cantores unddes Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland sind in Absprache auch Chorproben möglich.

Familienfeiern

  • Der Teilnehmerkreis bei Feiern im öffentlichen und privaten Raum muss bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 ausschließlich auf den Familien- und Freundeskreis eingeschränkt werden, es sind maximal 25 Teilnehmer erlaubt. 
  • Bei einer Inzidenz zwischen größer als 50 sind Feiern im öffentlichen und privaten Raum ausschließlich mit Familien und Freunden und nur noch mit bis zu 10 Personen erlaubt.
  • Sollte der Inzidenzwert nicht binnen zehn Tagen unter 50 fallen sind zusätzlich Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum auf zwei Hausstände oder 5 Personen begrenzt.
  • Hygieneregeln müssen eingehalten werden.

Tagungen

  • Tagungen sind nur bis zu 50 Personen möglich. Der Mindestabstand kann verringert werden solange ein unmittelbarer Körperkontakt vermieden wird. Dabei ist der Veranstalter darauf hinzuweisen, dass er im Falle einer Infektion die Kontaktdaten der teilnehmenden Personen bereithalten soll, so dass eine schnelle Information durch die Gesundheitsbehörde ermöglicht wird. 
  • Daneben sind auch Tagungen und Seminare gestattet, auch dann, wenn der Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden unter 1,5 Meter liegt. Dabei ist direkter Körperkontakt zu vermeiden. 

Gottesdienste

  • Öffentliche Gottesdienste können wieder gefeiert werden. Dafür gilt das aktuelle INFEKTIONSSCHUTZKONZEPT für öffentliche Gottesdienste des Bistums Dresden-Meißen.
    www.bistum-dresden-meissen.de 

 

Informationen für das Personal

Das Personal wird regelmäßig über das vorhandene Hygiene- und Infektionskonzept informiert aktenkundig belehrt.

Gegenstand sind die folgenden Punkte, die bei geänderten Auflagen und Vorschriften angepasst werden:

Personal

  • Alle Mitarbeitenden haben sich täglich vor Arbeitsbeginn symptomfrei zu erklären und durch die Unterschrift zu bestätigen.
  • Alle Mitarbeitenden wurden über das richtige Desinfizieren der Hände sowie das richtige Ausziehen von Einweghandschuhen belehrt.
  • Bei möglichem Gastkontakt im Innen- und Außenbereich (Unterschreitung des 1,5 m-Abstandes) wird Mund- und Nasenschutz oder Gesichtsschutz getragen.
  • Arbeitsabläufe sind so zu organisieren, dass der Kontakt zwischen den Mitarbeitenden möglichst vermieden wird. 

Rezeption

  • Jede und jeder Betriebsfremde hat sich in der Regel an der Rezeption zu melden und in eine Liste zur Nachverfolgung von Infektionen einzutragen.
  • Die Gäste werden über die Schutz- und Hygienebestimmungen durch geeignete, gut sichtbare Hinweise/Piktogramme informiert und auf die Abstandsregel hingewiesen. 
  • Desinfektionsspender stehen an der Rezeption bereit.
  • Der Check-in-Prozess wird mit Abstand auch zwischen Gast und Rezeptionistin gestaltet. Eine Plexiglaswand verringert das Infektionsrisiko. 
    Der Schlüssel wird verbunden mit einer Information zu den Hygienevorschriften übergeben. 
  • Wir bitten vorzugsweise um bargeldloses Begleichen der Rechnung.
  • Die Kassenoberfläche und die Plexiglaswand werden regelmäßig und vor allem bei Schichtwechsel desinfiziert bzw. gereinigt.

Festsaal/ Speisesaal/ Scheune

  • Das Buffet im Festsaal/ Speisesaal ist durch einen Spuckschutz geschützt. 
    In der Scheune gibt es eine Plexiglaswand zur Ausgabe. 
    Die Gäste tragen eine Maske, die am Platz abgenommen werden kann. 
  • Vor dem Speisesaal und am Eingang der Scheune befinden sich Spender zur Desinfektion der Hände.
  • Auf den Mindestabstand von 1,5 m wird hingewiesen.
  • In der Scheune werden alle Speisen und Getränke durch das Servicepersonal ausgegeben, Ausnahme sind Kleinveranstaltungen, bei denen es einen SB-Service für Flaschengetränke gibt.
  • Die Schließzeit und das Ausschenken von Alkohol werden durch die bekanntgegebene Inzidenz geregelt und gegebenenfalls begrenzt.

Kegelbahn

  • Die Kegelbahn steht derzeit nicht zur Verfügung.

Hauswirtschaft

  • In den Umkleideräumen ist Arbeitskleidung von privater Kleidung zu trennen, auf Abstand ist zu achten.
  • Die öffentlichen Toiletten werden regelmäßig gereinigt (Reinigungszyklus mind. aller 6 Stunden tagsüber, bei Bedarf häufiger). Die Reinigung wird im Aushang mit Unterschrift der Hauswirtschaft dokumentiert.
  • In den öffentlichen Bereichen/ Toiletten hängen Reinigungspläne aus, die das Reinigen und Desinfizieren der Räume dokumentieren.
    Das Reinigen der öffentlichen Räume durch die Hauswirtschaft erfolgt mit einem Maskenschutz.
  • Ebenfalls regelmäßig desinfiziert werden Türklinken, Lichtschalter und Treppengeländer. 

Küchenbereich

  • In den Umkleideräumen ist Arbeitskleidung von privater Kleidung zu trennen, auf Abstand ist zu achten.
  • Die Arbeitsmaterialen werden heiß gewaschen und gereinigt.
  • Bei der Ausgabe von Lebensmitteln besteht Maskenpflicht.
  • Gläser und Tassen nie am Trinkbereich, sondern möglichst weit unten anfassen.
  • Nach dem Abtragen von Tellern und Gläsern stets die Hände waschen oder desinfizieren.

Personenaufzug

  • Auf das Einhalten der Abstandsregelung von 1,50 m zu fremden Personen wird hingewiesen.

Weitere Hygieneschutzmaßnahmen sowie Änderungen bleiben vorbehalten. Das Corona-Hygienekonzept ist Bestandteil des Belegungsvertrages. Bei Nichtbeachtung behalten wir uns entsprechende Maßnahmen vor. 

Der Hygieneschutzbeauftragte für das Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno ist
Thomas Kadenbach (Verwaltungsleiter).

Bautzen, 23.10.2020

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe auf die Webseite zu analysieren.
Um die Webseite weiter uneingeschränkt benutzen zu können, müssen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zustimmen.